Die Chemnitzer Volkshochschule veranstaltet am 10. Mai zwischen 19 und 21.30 Uhr in ihren Räumen Moritzstraße 20 eine Podiumsdiskussion zum Thema „Die rechten Pro-Parteien„. Dabei soll es auch um PRO CHEMNITZ gehen. Mal davon abgesehen, daß wir gar keine Partei sind, sondern eine Bürgerbewegung, wird der Mitarbeiter des „Mobilen Beratungsteams gegen Rechtsextremismus“, Herr Paßlack, sicher eine Menge Informationen über uns parat haben, von denen auch wir überrascht sind. Bekanntermaßen kennen die sich ja richtig aus in der „Szene“. Der Kurs ist noch nicht ausgebucht und zudem kostenfrei. Auf diesem Wege lädt die Ratsfraktion alle Interessenten zur Beteiligung ein! Hier noch einmal der Ausschreibungstext der Volkshochschule Chemnitz:

„Podiumsdiskussion mit Alexander Häusler, Jens Paßlack
Im rechten Spektrum ist es in den letzten Jahren zu einer Umorganisation gekommen. Ehemalige Republikaner und andere Personen des rechten radikalen Randes versuchen mit populistischen Themen gegen Migrantinnen und Migranten und gegen moslemische Gebetsstätten einen Rassismus der Straße zu etablieren. Diese sogenannten Pro-Parteien und Bewegungen (Pro Chemnitz, Pro Köln, Pro Deutschland) meiden offen verfassungsfeindliche Positionen, scheuen sich aber nicht mit radikalen, rechten und gewaltbereiten Kräften zusammenzuarbeiten. Nach außen gemäßigt auftretend, sind sie im Kern menschenverachtend und demokratiefeindlich. Für Nordrhein-Westfalen kommt das ARD-Magazin Report zu dem Schluss: „Eine Bürgerbewegung mittendrin im braunen Sumpf.“
Alexander Häusler, Forschungsstelle Neonazismus der FH Düsseldorf
Jens Paßlack, Mobile Beratung, Kulturbüro Sachsen

In Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung, Büro Dresden“


Die Kursnummer lautet:  S1110003

Anmeldungen nimmt die Volkshochschule Chemnitz telephonisch oder online entgegen. 0371-4884343 oder unter http://www.vhs-chemnitz.de/index.php?id=einzelveranstaltungen&iframe=splinelab_kursdetails.php%3Furlparameter%3Dknr%3AS1110003