Die Familie ist das Fundament unseres Gemeinwesens. Ohne funktionierende Familien gibt es keine gesunde Gesellschaft. PRO CHEMNITZ setzt sich deshalb dafür ein, dass die Bedürfnisse von Familien und Kindern oberste Priorität bei allen stadtplanerischen, sozialen und finanziellen Entscheidungen genießen.

Kinderbetreuung – mehr Individualität und Vielfalt

Die Entscheidung, ob eine Frau ihre Kinder zu Hause betreut oder arbeiten geht, muss frei von staatlicher Einflußnahme erfolgen. Die beste und liebevollste Betreuung, die ein kleines Kind haben kann, ist in den allermeisten Fällen jene in der eigenen Familie. Wird sich dennoch für eine Fremdbetreuung entschieden, so muß die Stadt hierfür ein breites und vielfältiges Angebot bereithalten, um die familiäre Betreuung tagsüber so gut wie möglich zu ersetzen.

Die Vielfalt der Kindergärten mit verschiedenen Konzepten ist wertvoll und zu fördern. Die kleinen und großen Menschen sind verschieden, und ebenso die Bedürfnisse an eine geeigente Kinderbetreuung. Träger mit neuen Angeboten und in der Stadt noch nicht vorhandenen Konzepten sind daher bei der weiter zu realisierenden Abgabe kommunaler Kindergärten zu fördern.

Tagesmütter sind nicht nur Lückenfüller bei fehlenden Kindergartenplätzen, sondern eine gleichberechtigte Alternative. Die derzeit bestehenden Verträge sind daher hin zu einer echten Freiberuflichkeit der Tagesmütter abzuändern. Das Kündigungsrecht der Stadt aus Kapazitätsgründen muß entfallen.

Freier Eintritt für Chemnitzer Kinder und Jugendliche bei allen kommunalen Einrichtungen

Das Interesse von Kindern und Jugendlichen an Sport und Kultur soll nicht mangels Geld versiegen. Mit dem freien Eintritt für Kinder und Jugendliche für Museen wurde der richtige Weg eingeschlagen. PRO CHEMNITZ geht diesn Weg konsequent und ermöglicht Kindern in allen städtischen Einrichtungen (Schwimmbad, Theater, Tierpark) den kostenfreien Besuch. Die entstehenden Mindereinnahmen können z.B. durch einen kaum spürbaren Preisanstieg für die Erwachsenen kompensiert werden.