Rede des Frak­tionsvor­sitzen­den Mar­tin Kohlmann im Stad­trat am 28.01.2015:

In Chem­nitz ste­ht das größte Kopf­s­tand­bild der Welt (Wider­spruch bei der Linken) oder das Zweit­größte, da erkenne ich Ihre Kom­pe­tenz an. Und ein solch­es Bild ist nicht ohne ide­ol­o­gis­che Aus­sage.

Nischel2Wir sind es ja mit­tler­weile gewöh­nt: Wenn Leute „Allahu Akbar!“ rufen und Men­schen nie­der­met­zeln, hat das natür­lich nichts mit dem Islam zu tun. Und wenn marx­is­tis­che Regime Mil­lio­nen von Men­schen ermor­den, hat das natür­lich nichts mit dem Marx­is­mus zu tun. Die Logik fällt mir, zugegeben, noch etwas schw­er, in bei­den Fällen.

100 Mil­lio­nen Todes­opfer des marx­is­tis­chen Regimes in Chi­na. 40 Mil­lio­nen in Ruß­land und seinen angren­zen­den Kolonien. Die Zeit würde lang, wenn ich alle marx­is­tis­chen Regime und ihre Opfer­zahlen anführen würde. Nun heißt es von Seit­en der Linken immer, daß das ja alles nichts mit Karl Marx zu tun gehabt hätte. Nun, selb­st wenn: Wenn sich die The­o­rie eines Men­schen offen­bar so sehr für Massen­morde eignet wie keine andere in der Welt­geschichte, ist kein Held, dem wir ein Ehren­mal vorhal­ten müssen.

Soeben war von Seit­en der Linken von der Unmen­schlichkeit des Nation­al­sozial­is­mus die Rede. Es gab auch die Unmen­schlichkeit des Kom­mu­nis­mus! Deren Opfern sind wir es schuldig – sind wir es aller­min­destens schuldig! – den Marxkopf in Zukun­ft als Mah­n­mal für die Opfer des Kom­mu­nis­mus und des Sozial­is­mus auszuweisen.

Gegenrede von Ex-SED-OB Dr. Langer. Er meint, Marx würde sich am lieb­sten ver­hüllen lassen, um Kohlmann nicht sehen zu müssen. Über­haupt sei die Rede Kohlmanns man­gel­nder Geschichtsken­nt­nis geschuldet. Kohlmann erk­lärt, er möchte sich seine his­torische Bil­dung gern von Dr. Langer verbessern lassen, und stellt 5 Fra­gen: 1. War Pol Pot Marx­ist? 2. War Enver Hod­scha Marx­ist? 3. War Wladimir Uljanow (Lenin) Marx­ist? 4. War Lew Bron­stein (Trotz­ki) Marx­ist? 5. War Mao Ze Dong Marx­ist?

Eine Antwort erfol­gte nicht. Auf Seit­en der Linken wurde die Aussprache der Namen der marx­is­tis­chen Koryphäen berichtigt. Offen­bar ist die Iden­ti­fika­tion mit den genan­nten Per­so­n­en unge­brochen. Wohl auch bei den Block­flöten von CDU und FDP: Auch sie möcht­en Marx weit­er huldigen und stimmten gegen unseren Antrag.