sparkassen_sPfif­fige Idee: In Chem­nitz sind Dis­po-Kred­ite im deusch­landweit­en Ver­gle­ich enorm teuer. PRO CHEMNITZ beantragt nun, die Dis­po-Zin­sen zu senken.

Mit einem Zinssatz von 10,815 Prozent für Dis­po­si­tion­skred­ite und für weit­ere Kon­to-Überziehun­gen (Stand 14. August 2014) liegt die Sparkasse Chem­nitz im Ver­gle­ich deutsch­er Kred­itin­sti­tute im absoluten Spitzen­feld.

Auf der anderen Seite wer­den Guthaben auf den Girokon­ten gar nicht verzinst, und beim Festzinss­paren bietet die Sparkasse zur Zeit ihren Spar­ern  Zinssätze von 0,05 Prozent Zin­sen. Auch kann sie sich bei der EZB zu einem Zinssatz von 0,05 Prozent refi­nanzieren.

Da von den Dis­po-Zin­sen vor allem die weniger finanzkräfti­gen Chem­nitzer Bürg­erin­nen und Bürg­er betrof­fen sind, ist diese Ungle­ichgewich­tung verbesserungs­bedürftig. Deshalb sollen sich die Chem­nitzer Vertreterin­nen und Vertreter in den entsprechen­den Gremien der Sparkasse Chem­nitz dafür ein­set­zen, den Dis­po-Zinssatz und den Zinssatz für darüber hin­aus­ge­hende Überziehun­gen des Girokon­tos deut­lich zu senken.