rathausDie erste Arbeitswoche der neuen Rats­frak­tion PRO CHEMNITZ hat begonnen: Nach­dem die Stadträte am ver­gan­genen Mittwoch verei­digt wor­den sind und sich unsere Frak­tion kos­ti­tu­iert hat, ist bere­its jet­zt klar, daß die Front der großen Parteien härter gewor­den ist.

Mit zwei fiesen Änderungsanträ­gen, die erst 90 Minuten vor der Stad­tratssitzung aus­gere­icht wor­den — aber heim­lich von CDU-SPD-LINKE-GRÜNE bere­its Tage vorher vor­bere­it­et wor­den — wurde nicht nur ver­hin­dert, daß so gut wie keine der vier kleinen Frak­tio­nen in einen Auss­chuß einziehen kon­nten, son­dern auch gle­ich die Finanzierungsricht­line der Frak­tio­nen geän­dert.

Die Botschaft an die kleinen Frak­tio­nen FDP, AfD, Vosi/ PIRATEN und PRO CHEMNITZ ist ein­deutig: “Wenn schon nicht ver­hin­dert wer­den kann, daß die Chem­nitzer kleine Parteien und Wäh­lervere­ini­gun­gen in den Stad­trat wählen, dann sollen diese möglichst aus der Stad­trat­sar­beit her­aus­ge­hal­ten wer­den!”