„Die Amtssprache ist deutsch, so sieht es das Ver­wal­tungsver­fahrens­ge­setz vor und das sollte auch für den Stad­trat in Chem­nitz gel­ten“, meint PRO-CHEM­NITZ-Stad­trat Joachim Ziems und weigerte sich bei der let­zten Stad­tratssitzung, die für viel Geld neu angeschafften „Delegierten­sprech­stellen“ zu nutzen.

„Es ist ein Skan­dal, daß die Ver­wal­tung nicht auf eine Beschrif­tung der Geräte in Deutsch bestanden hat. Nach Auskun­ft des Her­stellers wäre dies ohne weit­eres möglich gewe­sen“, so Ziems weit­er. Die Rats­frak­tion PRO CHEMNITZ prüft deshalb ger­ade rechtliche Schritte gegen die Ver­ant­wortlichen der Stadtver­wal­tung.