Die Rats­frak­tion PRO CHEMNITZ verurteilt den heute stat­tfind­en­den Warn­streik der städtis­chen Beschäftigten. Die Gew­erkschaft Ver­di hat­te dazu aufgerufen, um Lohn­er­höhun­gen zwis­chen 6,5 und 7,9% durchzuset­zen. „Diese über­zo­ge­nen Forderun­gen verurteilen wir auf das Schärf­ste“, unter­stre­icht Frak­tions-vor­sitzen­der Mar­tin Kohlmann.

„Mit Rück­sicht auf die Finan­zlage der Stadt müssen auch die Beschäftigten Maß hal­ten und sich nicht von den ver­ant­wor­tungslosen Forderun­gen der Gew­erkschaft leit­en lassen“, so Kohlmann weit­er. Ent­ge­gen der bish­eri­gen Hal­tung von PRO CHEMNITZ wird die Rats­frak­tion, im Falle ein­er Fort­führung der Streiks, betrieb­s­be­d­ingte Kündi­gun­gen nicht mehr ablehnen kön­nen.